Web-Service | Impressum | Sitemap | Kontakt | Deutsch  Englisch  Fransösisch  Spanisch  |

Left: The Nesjavellir Geothermal Power Plant in ÃŽingvellir, Iceland (Foto: Gretar Ãvarsson, 2006; via wikimedia)
Right: Well-log based prediction of rock thermal conductivity (Fuchs & Förster, 2013)

Neuigkeiten

01.05.2016 - Zweiteiliger Artikel in "Geothermics 64"

First Page

Ein zweiteiliger Artikel zur Parameterisierung von geothermischen Modellen ist in Geotehrmics publiziert worden. In Teil 1 "Improving the temperature predictions of subsurface thermal models by using high-quality input data. Part 1: Uncertainty analysis of the thermal-conductivity parameterization." untersuchen wir in wie weit die Modellparameterisierung der Wärmeleitfähigkeit aus verschiedenen Quellen (Literatur, geophysikalische Bohrlochmessungen, Bohrgutbeschreibung) Einfluss auf die prognostizierten Temperaturen nimmt. Hierfür vergleichen wir gemessene mit geschätzten Bohrlochtemperaturen in einem kalibrierten 3D-Temperaturmodel im Norddeutschen Becken.

In Teil 2 "Improving the temperature predictions of subsurface thermal models by using high-quality input data. Part 2: A case study from the Danish-German border ." untersuchen wir das Erdtemperaturfeld im Bereich des nördlichen Glückstadt-Grabens. Neue Isothermenkarten, neue Wärmestromwerte und neue Reservoirtemperaturkarten sind Hauptergebnisse dieser Arbeit.

22.04.2016 - European Geosciences Union General Assembly 2016

EGU logo
EGU poster


Tagungsteilnahme

06.11.2015 - Neuer Artikel in "Geophysical Journal International 203(3)"

First Page

Der Artikel "Calculation of thermal conductivity, thermal diffusivity and specific heat capacity of sedimentary rocks using petrophysical well logs." präsentiert eine methodische Neuentwicklung zur Ableitung thermischer Gesteinsparameter (Wärmeleitfähigkeit, Spezifische Wärmekapazität, Temperaturleitfähigkeit) von Standard-Bohrlochmessungen. Für jede variable Kombination von bis zu 5 Bohrlochmessverfahren wurden multiple Regressionsgleichungen zur Prognose der thermischen Gesteinsparameter entwickelt. Die neu entwickelten, empirischen Gleichungen erlauben die Prognose von thermischen Parameterprofilen entlang kompletter Bohrlochabschnitte. Grundlage dieser in sedimentären Gesteinen, weltweit, universell anwendbaren Gleichungen ist die Entwicklung eines synthetischen Datensatzes basierend auf den petrophysikalischen Eigenschaften von 15 haupt(sediment)gesteinsbildenen Mineralen sowie wassergesättigten Porositätswerten zwischen 0 und 30 %.

11.03.2015 - Neuer Artikel in "Geothermics 55"

First Page

In "Tracking the thermal properties of the lower continental crust: Measured versus calculated thermal conductivity of high-grade metamorphic rocks (Southern Granulite Province, India)." bestimmen wir die Gesteinswärmeleitfähigkeit von 26 Proben aus der tieferen kontinentalen Kruste der südlichen Granulitprovinz Indiens. Die Gesamtwärmeleitfähigkeit wurde durch Labormessungen (optische Messung mit der TCS) als auch über Anwendung von theoretischen Mischgesetzen auf die modalmineralogische Zusammensetzung (XRD, EPMA) bestimmt. Überraschenderweise zeigt für die in der Studie untersuchten Proben das harmonische Mittel die beste Übereinstimmung mit gemessenen Werten. Mehr...

08.03.2015 - EGU 2015

EGU logo

Foto: © Hermann Haeusler, 2012


Termine

11.02.2014 - Konferenzkalender 2014


In diesem Jahr werde ich auf einer Reihe Tagungen zu meinen aktuellen Forschungsergebnissen präsentieren und diskutieren.

EGU 2014
Ende April (27- April - 02 Mai 2014) beginnt das Konferenzjahr mit der Teilnahme am "General Assembly 2014 der European Geosciences Union" in Wien, Österreich. Ich werde im Rahmen der Session "Integrated Geophysical Observations and Modeling in Geodynamics" einen Vortrag (1) zum Thema: "Wärmeleitfähigkeitsprognosen aus bohrlochgeophysikalischen Messungen im Norddeutschen Becken", sowie einen anschließenden Posterbeitrag (2) zur Prognose von kontinuierlichen Temperaturprofilen in tiefen Bohrungen basierend auf der zuerst vorgestellter Methodik halten. In beiden Präsentationen zeige ich Fehler und Anwendungsgrenzen der jeweiligen Methoden auf. Co-Autoren sind Andrea Förster (1,2) und Thomas Wonik (2).

FH-DGG-Jahrestagung 2014
Vier Wochen später, Ende Mai (28. – 31. Mai 2014), steht die Jahrestagung der Fachsektion Hydrogeologie in der DGG in Bayreuth an. Diesjähriges Thema: Grundwasser trifft Boden und Energie. Dort werde ich Co-Autor eines Posterbeitrags zur hydrostratigraphischen Bewertung geologischer Bohrungsinformationen (Anwendung von GCI-PetroKf) im Rahmen einer Grundwassermodellbildung des Naturschutzgebietes "Heiliges Meer" sein. Co-Autoren sind Alexander F. W. Koch und Patricia Göbel (beide Uni Münster).


Termine

01.01.2014 - Neuer Artikel in "Geophysical Journal International 196(1)"

First Page

Der Artikel "Well-log based prediction of thermal conductivity of sedimentary successions: a case study from the North German Basin." dokumentiert die Entwicklung einer innovativen Methode zur Prognose von Gesteinswärmeleitfähigkeiten in sedimentären Becken unter Nutzung von bohrlochgeophysikalischen Messungen. Die neu entwickelten, empirischen Gleichungen erlauben die Prognose von Wärmeleitfähigkeitsprofilen entlang kompletter Bohrlochabschnitte und sind an zahlreichen Labormessungen validiert. Grundlage dieser in sedimentären Gesteinen, weltweit, universell anwendbaren Gleichungen ist die Entwicklung eines synthetischen Datensatzes basierend auf den petrophysikalischen Eigenschaften von 15 haupt(sediment)gesteinsbildenen Mineralen. Solcherart berechnete Wärmeleitfähigkeitsprofile erlauben bei Anwendung der Fourierschen Wärmeleitungsgesetz eine präzise Temperaturprognose in tiefen Bohrlöchern mit zu erwartenden, mittleren Fehlern kleiner 5%.

28.07.2013 - Neuer Artikel in "Environmental Earth Sciences 70(8)"

First Page

Im Rahmen der Studie "Deep 3D thermal modelling for the city of Berlin (Germany)." wurde die Temperaturverteilung im Untergrund von Berlin mit Hilfe eines lithosphärenskaligen 3D-Strukturmodels prognostiziert. Potentielle geothermische Reservoire sind hinsichtlich ihrer strukturellen und thermischen Eigenschaften als sehr heterogen zu bewerten. Die Formationstiefen variieren mitunter erheblich (bspw. Top Mittlerer Buntsandstein: 159-2470 m); somit variieren also auch die prognostizierten Temperaturen (15-95°C). Die ökonomisch relevanten 70°C und 110°C-Isotherme variieren zwischen 1500 und 2200 m, bzw. zwischen 2900 und 3700 m. Das vorliegende Model stellt eine gute Datenbasis für weitergehende, die lokalen Reservoireigenschaften betrachtenden Studien dar.

23.03.2013 - Neuer Artikel in "Geothermics 47(3)"

First Page

Der Artikel "Evaluation of common mixing models for calculating bulk thermal conductivity of sedimentary rocks: Correction charts and new conversion equations." beschreibt eine Studie zur statistische Evaluierung der Prognosefähigkeit von üblicherweise in der thermischen Petrophysik sedimentärer Gesteine zur Anwendung kommenden Zwei-Komponenten-Mischmodellen (Matrix + Pore). Mit solchen Modellen kann beispielsweise die Wärmeleitfähigkeit (WLF) einer Gesteinsprobe für verschiedenen Porenfluiden bestimmt werden. Im Rahmen der Studie wurden (a) Korrekturgleichungen für die am häufigsten angewandten Modelle sowie (b) modellunabhängige Konversionsgleichungen zur direkten Berechnung der wasser-gesättigten WLF aus trocken gemessenen WLF und Porositätswerten bestimmt.

21.01.2013 - Neuer Download zu Artikel in "Grundwasser 15(3)"

First Page

Der Artikel: "Fuchs (2010): Deterministische kf-Wert Schätzung nach petrographischer Bohrgutansprache." beschreibt die Entwicklung und Anwendung einer Methode zur zuverlässigen und reproduzierbaren Ableitung des Durchlässigkeitsbeiwertes von der petrografischen Beschreibung des beim Bohren gewonnenen Lockergesteinsbohrgutes. Der Volltext steht seit heute als Postprint-Version zum Download bereit.